6 Maßnahmen zum Sparen von Heizkosten

Auch wenn die Heizsaison noch bevorsteht: Zu früh zum Sparen ist es nie. Einige Maßnahmen lassen sich sofort umsetzen; andere benötigen Planung, lassen sich dennoch zeitig erledigen. Hier sechs smarte Tipps.

Tipps für Eigentümer:

  1. Heizungsrohre dämmen

Rund 20 Meter Rohr sind in durchschnittlichen Einfamilienhäusern regelmäßig nicht gedämmt. Das nötige Material gibt es in jedem Baumarkt und lässt sich selbst anbringen. Für eine Investition von unter 200 Euro bietet sich ein Sparpotenzial von bis zu 315 Euro pro Jahr – damit rechnet sich die Maßnahme schon im ersten Jahr! Weiterer netter Effekt: Etwa eine Tonne CO2 kann man so auch noch vermeiden.

  1. Heizungspumpe tauschen

Die Heizungspumpe ist das Herzstück des Heizsystems. Alte Pumpen verbrauchen meistens unnötig viel Strom. Bei einem Neupreis von etwa 300 Euro und jährlichem Sparpotenzial von rund 100 Euro braucht die neue Heizungspumpe etwa drei Jahre zur Amortisation. In vielen Fällen gibt es Fördermittel vom Staat für die Modernisierung der Heizung. CO2-Einsparung: ca. 190 kg.

  1. Hydraulischer Abgleich

Eine Heizungsanlage sollte optimal auf das Gebäude eingestellt sein. Das leistet ein hydraulischer Abgleich: So gelangt genügend Warmwasser zu jedem einzelnen Heizkörper. Etwa unter 700 Euro kostet sowas, fast 100 Euro im Jahr zahlt man dafür weniger. Sieben bis acht Jahre dauert es also, bis er sich rechnet – auch hier gibt es Fördergelder. CO2-Bilanz: minus ca. 300 kg.

Tipps für Mieter und Eigentümer:

  1. Warmwasserverbrauch senken

Wasser- und Energiekosten in einem spart nur, wer weniger warmes Wasser verbraucht. Besonders hilfreich sind Sparduschköpfe, die weniger Wasser pro Minute durchlassen. Auch andere Mittel helfen: Hände waschen mit kaltem Wasser oder das Justieren des Durchlauferhitzers.

  1. Richtig lüften

Gerade in kalten Jahreszeiten kann man falsch lüften und den Energieverbrauch unnötigerweise erhöhen. Ein paar Mal am Tag kurzen Durchzug erzeugen anstatt Fenster dauerhaft zu kippen bietet ein Sparpotenzial von rund fast 90 Euro in einer durchschnittlichen Wohnung. Zudem beugt es Schimmel auch noch besser vor.

  1. Smart heizen

Es wird leicht mal vergessen, den Thermostat an der Heizung herunterzustellen. Stehen die Fenster offen, ist niemand im Haus oder des Nachts kann viel Energie unnötig verlorengehen. Smarte Thermostate lassen sich optimal auf die eigenen Bedürfnisse einstellen und im Schnitt knappe 70 Euro pro Jahr einsparen.

Auch kleine Maßnahmen haben eine große Wirkung: Senken Sie die Raumtemperatur um ein Grad, können Sie bis zu sechs Prozent Ihres Heizverbrauchs einsparen.