There is nothing to show here!
Slider with alias not found.

Aktuelle Lage zur Gasversorgung in Minden

Mindener Stadtwerke stellen Informationen für Verbraucher bereit

 

Minden. Die Mindener Stadtwerke erklären, dass aktuell die Gasversorgung in Minden gewährleistet ist. Trotzdem ist die Lage angespannt und eine Verschlechterung der Versorgungssituation in Deutschland kann nicht ausgeschlossen werden.

Am 23. Juni 2022 hat Bundeswirtschaftsminister Habeck die zweite der drei Stufen des Notfallplans Gas ausgerufen, die Alarmstufe. Dieser Schritt erfolgt, wenn sich die Gasversorgungslage erheblich verschlechtert. Die Gasliefermengen aus Russland sind in den letzten Wochen stark zurückgegangen. „Viele unserer Kunden fragen sich jetzt, was konkret die Ausrufung der Alarmstufe für sie bedeutet“, erklärt Christoph Meyer, Geschäftsführer der Mindener Stadtwerke.

Die Mindener Stadtwerke bieten daher auf der Unternehmenswebsite (www.mindener-stadtwerke.de/aktuelles/) umfangreiche Informationen für Verbraucher an, um die aktuelle Situation am Energiemarkt verständlich darzustellen und aufkommende Fragen zu beantworten.

Deutschland bezieht seine Gasmengen zu ca. 55 % aus Russland. In den letzten Wochen wurden diese Liefermengen drastisch reduziert. Durch die Hauptversorgungsleitung Nord Stream 1 fließen derzeit nur noch ca. 40% der bisherigen Erdgasmengen. Das reicht zwar, um die Versorgung zunächst sicherzustellen, jedoch kann die Befüllung der Gasspeicher nicht wie geplant erfolgen. Diese dienen der Bevorratung einer gewissen Gasmenge, um auf starke Verbrauchsschwankungen im nächsten Winter reagieren zu können.

Die Mindener Stadtwerke prüfen seit Ausrufung der Frühwarnstufe im März 2022 die Lage und bereiten sich auf Grundlage des Notfallplanes Gas der Bundesregierung auf unterschiedliche Szenarien vor.

Antworten auf Fragen zur Gasalarmstufe sowie Tipps zum Energiesparen erhalten Verbraucher auf der MSW-Website. Für Rückfragen steht das Team der Stadtwerke zur Verfügung.