Erfrischungspakete warten auf durstige Menschen

Gemeinsame Aktion „Mix Dir dein Lieblingswasser“ startet jetzt – Trinkwasser verursacht keinen Verpackungsmüll

 

Minden. Der Sommer ist da ‒ und hiermit die Lust auf kühle, durstlöschende Getränke. Damit die Mindenerinnen und Mindener nicht „auf dem Trockenen sitzen“ gibt es für Jede und Jeden, die/der schnell ist, ein nachhaltiges Erfrischungspaket: Einfach bei der Umweltberatung der Verbraucherzentrale NRW in Minden unter 0571 386379-05 anrufen und schon ist eine Tasche vollgepackt mit erfrischenden Inhalten auf dem Weg. Das Angebot gilt, solange der Vorrat reicht.

„Neben Informationen zu Trinkwasser und Klimaschutz gibt es in den Erfrischungspaketen alles, damit man sich sein eigenes Lieblingswasser machen kann und das natürlich umweltfreundlich“, erklärt Pina Rennegarbe von der Verbraucherzentrale. Inspirationen und Mix-Ideen für „Infused Water“ liefern zahlreiche, leckere Rezepte sowie erste frische Zutaten. Sogar wiederverwendbares Zubehör, wie zum Beispiel Glasstrohhalme, finden sich in den Paketen.

„Infused Water ist Leitungswasser, das mit kleingeschnittenem Obst oder Gemüse aufgegossen wird. Diese soll man einfach einen Moment ziehen lassen und schon ist das Getränk fertig“, erklärt Rennegarbe. Das Wasser lässt sich in vielen, abwechslungsreichen Varianten zusammenmixen, frische Kräuter oder Gewürze wie Minze geben dem Wasser zusätzlichen Geschmack. Aromatisiertes Wasser sollte kühl gelagert und innerhalb von einem Tag getrunken werden.

Mit der Aktion „Mix Dir Dein Lieblingswasser“ zeigen die Verbraucherzentrale NRW, die Mindener Stadtwerke und die Stadt Minden, wie schnell und einfach sich preisgünstige, kalorienarme und dazu noch klimafreundliche Alternativen zu zuckerhaltigen Kaltgetränken selbst herstellen lassen. „Wir möchten den Mindener Bürgerinnen und Bürgern mit dieser Aktion Lust machen, Leitungswasser zu trinken. Dabei liegt uns vor allem der Aspekt der Abfallvermeidung am Herzen“ erklärt Cornelia Franke-Röthemeyer von der Verbraucherzentrale. „Denn Leitungswasser ist Zero Waste, kommt also komplett ohne Verpackungsmüll aus. Ist das Wasser ist ausgetrunken, aber noch Frucht- oder Gemüsestückchen übrig? Einfach pur essen oder in einem Smoothie oder Salat hinzufügen“, rät Franke-Röthemeyer.

Nach der erfolgreichen Aktion „Meine letzte Plastikflasche“ im Jahr 2018 von der Stadt Minden in Zusammenarbeit mit der Umweltberatung der Verbraucherzentrale, bei der Passanten ihre Einwegplastikflasche in der Mindener Innenstadt gegen eine hochwertige und wiederauffüllbare Glaswasserflasche eintauschen konnten, ist das Thema Trinkwasser auch in diesem Sommer aktuell.

„Leitungswasser zu trinken ist nicht nur durstlöschend, es ist auch ein einfacher Weg, die Umwelt zu schonen. Leitungswasser ist ökologisch sehr sinnvoll, da es Ressourcen spart, Plastikmüll vermeidet und das Klima erheblich weniger belastet, als abgefülltes Wasser. Darüber hinaus ist es ein sehr viel preiswerteres Lebensmittel als Flaschenwasser“, erklärt die Klimaschutzmanagerin der Stadt Minden, Inna Sawazki.

Entgegen vieler Bedenken gegenüber der Nutzung von Leitungswasser als Trinkwasser erläutert Alina Fuchs von den Mindener Stadtwerken: „Das Mindener Leitungswasser ist von sehr guter Qualität und absolut unbedenklich zum Trinken. Die Analysen, die unter anderem durch strenge Grenzwerte der Trinkwasserverordnung vorgegeben sind, seien sogar deutlich umfangreicher als die von Mineralwasser in Flaschen.“

Die Erfrischungspakete werden in einer gemeinsamen Aktion von der Umweltberatung der Verbraucherzentrale, den Mindener Stadtwerken und der Stadt Minden zur Verfügung gestellt.