Mindener Stadtwerke mit Ausbildungsbotschafter auf Gofuture-Messe

Till Wehking aus Minden macht duales Studium

Auch junge Kollegen schon mit viel Eigenverantwortung

Minden. Zur Ausbildungsmesse Gofuture 2019 bringen die Mindener Stadtwerke einen eigenen „Ausbildungsbotschafter“ mit. Till Wehking, 23, aus Minden, wird an allen drei Messetagen zugegen sein und über die Mindener Stadtwerke als Ausbildungsbetrieb berichten können. Wehking absolviert derzeit ein duales BWL-Studium in Kooperation mit der Hochschule Weserbergland. Daneben informieren die Mindener Stadtwerke auf der Messe ausführlich über die Ausbildungsangebote zum/zur Industriekaufmann/frau und zum/zur Rohrleitungsbauer/bauerin. Die Messe findet vom 21. bis 23. März 2019 in der Kampa-Halle statt.

Bei den Mindener Stadtwerken durchläuft Wehking im Rahmen seiner dualen Ausbildung immer wieder neue Praxisblöcke in allen Abteilungen des Unternehmens. „Bei der Technik wurde ich sehr gut aufgenommen, obwohl ich nicht vom Fach bin. Aber auch insgesamt ist die Atmosphäre hier sehr gut. Ich staune, wie viel Eigenverantwortung auch junge Mitarbeiter hier schon übertragen bekommen.“

Zuvor hatte Wehking eine Lehre als Kfz-Mechatroniker begonnen, ging dann zur Bundeswehr, holte sein Abitur nach und startete an der Hochschule mit dem betriebswirtschaftlichen Studium noch einmal ganz neu. Den Studienschwerpunkt Energiewirtschaft findet er besonders spannend. Nach seinem Bachelorabschluss will er eine berufliche Tätigkeit im Bereich der Energieversorgung aufnehmen. Derzeit befindet sich sein Schreibtisch im Kundencenter am Großen Domhof, wo er momentan dem Vertriebsteam zugeordnet ist. In 1,5 Jahren wird sein Studium planmäßig beendet sein.

Ausbildungsmessen wie die Gofuture kann Wehking nur wärmstens empfehlen: „Ich habe mich selber auf solchen Veranstaltungen getummelt. Man bekommt einen Überblick, man trifft Leute, man kann Kontakte knüpfen. Würde ich immer wieder so machen.“

Erstmals bieten die Mindener Stadtwerke ab August Azubi-Stellen für Industriekaufleute und Rohrleitungsbauer an. Industriekaufleute steuern kaufmännische Prozesse und übernehmen betriebswirtschaftliche Aufgaben in vielen Unternehmensbereichen. Während der dreijährigen Ausbildung werden alle kaufmännischen Bereiche, wie z.B. Vertrieb, Buchhaltung, Marketing, Netzwirtschaft, durchlaufen.

Rohrleitungsbauer stellen Leitungssysteme für Wasser, Gas oder Fernwärme her und sind für deren Wartung zuständig. Außerdem sorgen sie dafür, dass Haushalte an ein Versorgungsnetz angeschlossen und Reparatur- und Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Die Störungsbehebung, wie beispielsweise bei Rohrbrüchen, gehört ebenfalls zum Aufgabengebiet der Rohrleitungsbauer.