Hochwertiger als Mineralwasser

Mindener Stadtwerke raten zum Wasser aus dem Hahn

Minden. Mit Blick auf die aktuelle Hitzewelle empfehlen die Stadtwerke den Mindener Bürgern, ihren Durst häufiger mit Wasser aus der Leitung zu stillen. Das Lebensmittel Nummer 1 ist nicht nur günstig und in allen 65.000 Mindener Haushalten rund um die Uhr verfügbar. Es ist auch qualitativ deutlich besser und wird schärfer überwacht als viele Mineralwässer.

„Wir nutzen für die Trinkwasserversorgung ausschließlich Wasser aus den Brunnen und Quellen unserer Region“, sagt Alina Fuchs, Leiterin des Stadtwerke-Kundenservice. Dabei wird die Qualität des Mindener Trinkwassers ständig überwacht; nicht nur von den Stadtwerken selbst, sondern z.B. auch von den Experten des Gesundheitsamts. Was viele nicht wissen: Die Anforderungen der Deutschen Trinkwasserverordnung sind um einiges strenger als die entsprechenden Vorschriften für Mineralwässer. „Die Informationen über die Mindener Wasserqualität, die auf der Stadtwerke-Website zu finden sind, gehen weit über die eines Mineralwasseretiketts hinaus“, sagt Fuchs.

Auch finanziell lohnt es sich, die Wasserflasche zu- und den Wasserhahn aufzudrehen. 1 Liter Trinkwasser kostet in Minden weniger als 0,2 Cent. Das ist ein Bruchteil vom Preis des günstigsten Mineralwassers aus dem Supermarkt. „Wer Wasser aus der Leitung trinkt, bekommt also nicht nur ein gesundes, hochwertiges Lebensmittel, er spart auch noch bares Geld“, sagt Fuchs.

Verschwendet werden sollte Trinkwasser selbstverständlich nicht. Trotz der langanhalten Sommertemperaturen wird es in Minden zwar so schnell keine Wasserknappheit geben. Ein vernünftiger, bewusster Umgang mit dem Lebensmittel zahlt sich für Umwelt und Portemonnaie aber grundsätzlich immer aus.

Alle Einzelheiten zur Mindener Trinkwasserversorgung gibt es im Internet unter www.mindener-wasser.de.