Mindener Stadtwerke geben Steuersenkung weiter

Auswirkung erst zum Jahreswechsel

 

Minden. Die Mindener Stadtwerke geben die Mehrwertsteuersenkung an ihre Kunden weiter. Ab dem 1. Juli werden Strom und Gas nur noch mit 16 Prozent anstelle von 19 Prozent berechnet, die Steuer auf Trinkwasser fällt von sieben auf fünf Prozent. Spürbar wird dies für die Kunden der Stadtwerke allerdings erst zum Jahreswechsel, wenn die Jahresrechnung erstellt wird.

Die zum Jahresbeginn festgelegten monatlichen Abschlagsbeträge von Juli bis einschließlich Dezember bleiben unberührt, werden jedoch steuerlich entsprechend niedriger bewertet. Die daraus resultierende Gutschrift wird in der Jahresverbrauchsrechnung berücksichtigt.

„So müssen sich unsere Bestandskunden um nichts kümmern, für sie ändert sich nichts“, erklärt Vertriebsleiterin Alina Fuchs. „Die Steuersenkung macht bei Privataushalten höchstens einstellige Eurobeträge aus. Erfahrungsgemäß freuen sich unsere Kunden ohnehin am meisten über ein Guthaben in der Jahresabrechnung“, sagt Alina Fuchs.