Wasser sparen – 3 weiterführende Maßnahmen

Tipps zum Klimaschutz und Energieeffizienz findet man inzwischen an allen Ecken und Enden. Viele davon sind inzwischen also bekannt oder sogar alltäglich geworden. Wer Wasser und damit Energie sparen möchte, kann aber auch noch eine Schippe drauflegen. Um über „Wasser abstellen beim Zähneputzen“ hinauszugehen, kann man noch einiges mehr tun – was dementsprechend mit mehr Aufwand verbunden ist. Die folgenden Tipps sind für Profis.

  1. Eine sogenannte Ökowanne wird unter der Badewanne installiert und fängt Bade- sowie Duschwasser auf. So kann es für die Toilettenspülung wiederverwertet werden.
  2. Das Abwasser der Waschmaschine kann man in der Regel zum Wischen von Böden benutzen. Einfach den Abwasserschlauch vom Abfluss trennen und das Wasser in Eimern sammeln. Zusätzlich noch mit einem Tuch und einem Sieb die Fusseln und die Seife herausfiltern – schon kann der Wischmopp sein Übriges tun.
  3. Die am wenigsten ungewöhnliche Maßnahme dieser Liste ist sicherlich die Grauwasser-Anlage für die Pflanzenbewässerung. Sie kann leicht verschmutztes Abwasser aus der Dusche oder der Spüle aufbereiten und von schädlichen Chemikalien trennen, um es direkt ins Beet zu leiten oder für die Toilettenspülung nochmal verwenden zu können. Gerade in heißen Sommern ergibt es durchaus Sinn, Wasser zu „recyclen“, wenn Pflanzen viel Wasser benötigen und der Wasserverbrauch generell am höchsten ist.