Wasser und Energie sparen beim Duschen

Grundsätzlich gilt: Baden benötigt mehr Waser als Duschen. Eine Badewanne fasst 250 Liter. Herkömmliche Duschköpfe verbrauchen im Schnitt 18 Liter pro Minute. Je nachdem, ob Sie drei oder zehn Minuten duschen, summiert sich damit der Wasserverbrauch auf 54 bis zu 180 Liter pro Dusche!

Kalt und kurz duschen spart Heizenergie und sorgt aufgrund der ungemütlichen Temperatur für kurze Duschdauer. Wer nicht auf Warmwasser verzichten möchte, kann einiges tun. Das einfachste Mittel zum Wassersparen unter der Dusche ist ein Sparduschkopf, den es schon für rund 20 Euro im Baumarkt gibt.

Wer nicht weiß, ob er eventuell schon einen Sparduschkopf benutzt, kann ganz einfach den Wasserdurchfluss ermitteln. Füllen Sie einen 10-Liter-Eimer mit kaltem Wasser und stoppen Sie die Zeit. Die Rechnung „600 geteilt durch die Anzahl der Sekunden“ ergibt den Wasserdurchfluss in Litern pro Minute.

Ein Wert höher als 12 ist sehr hoch, Sie sollten unbedingt einen Sparduschkopf kaufen. Auch bei mehr als 9 Litern kann sich der Kauf schon lohnen. Sparduschköpfe lassen in der Regel weniger als 8 Liter pro Minute durch.

Grundsätzlich gilt für weniger Wasserverbrauch beim Duschen: Nicht länger als nötig und nicht wärmer als nötig. Zusätzlich hilft es, beim Einseifen das Wasser abzustellen.