Maßnahmen zur Vermeidung der Infektionsgefahr

Mindener Stadtwerke stellen Zählerwechsel und Hausanschlusskontrollen größtenteils ein

Minden. Das Corona-Virus legt das öffentliche Leben größtenteils lahm. Zur Vermeidung der Infektionsgefahr haben auch die Mindener Stadtwerke sowie die Schwestergesellschaft Mindener Wasser GmbH Maßnahmen ergriffen. Unter anderem werden ab sofort nur noch vereinzelt Gas- und Wasserzähler gewechselt.

„Die Mitarbeiter unserer Dienstleister, die mit dem Zählerwechsel beauftragt sind, sind einer hohen Ansteckungsgefahr ausgesetzt, wenn sie von Haus zu Haus gehen“, sagt Bernd Riesner, zuständiger Meister für Gasanlagen und Zählerwesen bei den Stadtwerken. Daher würden turnusmäßige Zählerwechsel ab sofort eingestellt. „Alle Kunden, die bereits eine schriftliche Terminankündigung erhalten haben, werden von unseren Dienstleistern erneut benachrichtigt“, erläutert Riesner weiter.

Für den Tausch der Wasserzähler, die in den nächsten Wochen stattfinden sollten, ist die Firma Solero IT GmbH aus Rinteln beauftragt. Als Dienstleister für den Wechsel der Gaszähler und für Hausanschlusskontrollen ist die LF Service GmbH & Co. KG für die Mindener Stadtwerke tätig.

Termine, die direkt mit den Mindener Stadtwerken vereinbart wurden, haben zunächst weiterhin Bestand. Dabei handelt es sich jedoch nicht um turnusmäßige Zählerwechsel, sondern Inbetriebnahmen oder die Störungsbehebung.

Für Rückfragen stehen die Mindener Stadtwerke gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung, bitten jedoch um Verständnis, dass die Organisation der neuen Termine einige Zeit in Anspruch nehmen kann.